View Sidebar

Bericht Dillingen

Wir haben es getan!

Kerstin Kinzl, Jens-Erik Paul

Heute habe ich mal was zu berichten. was wirklich Wichtiges: Stempel und ich (Stempeline) haben uns verlobt! Ja wir haben es wirklich getan. Deshalb melde auch Ich mich heute zu Wort. Der Stempel durfte schließlich schon all die anderen Berichte der SD4Fun Travellers schreiben. Jetzt bin ich mal dran.

Ich war echt gespannt auf den Clubabend in Dillingen. Endlich wieder all die Menschen sehen. Der letzte ist ja nicht so lange her. Und der Stress mit der Verlobung erst. Aber wir haben es rechtzeitig geschafft: plötzlich war es Oktober und wir machten uns fertig für die Fahrt. Flyer für die nächsten Clubabende, das Gästebuch, die beiden Stempelkissen (von uns hat ja jeder sein eigenes, mit eigener Farbe) gepackt und zusammen mit meinem Schatz (Stempel) ab in einen Karton. Was soll das den? Sonst durften wir immer in einer Tasche reisen. Na ja, Hauptsache wir sind rechtzeitig in Dillingen. Los ging es dann erst mal per Post zu einem Clubmitglied.

Ein paar Tage später hat der doch glatt seine Sachen zusammengepackt und uns nicht mitgenommen. Lässt der die Hauptakteure einfach zu Hause. Aber nicht mit mir. Ich schleich mich also, so schnell ich kleine Stempeline kann, hinterher. Auf meinem Weg merke ich, dass der Typ doch einen Tag zu früh dran ist und auch noch zum „falschen“ Veranstaltungsort unterwegs ist. Der geht nicht zur Turnhalle, sondern in einen Nebenraum eines Gasthofes. Was will er denn da? Endlich dort angekommen, sehe ich viele Caller (das kenn ich ja schon von den anderen Clubabenden), aber nur sehr wenige Tänzer. Was soll das denn nun wieder? Müssen die etwa noch üben für morgen? Ich erfahre, dass die nicht üben, sondern ein Caller-Seminar besuchen, welches vom Squaredance-Club SD4Fun Travellers veranstaltet und durchgeführt worden ist. Sprich sie bilden sich weiter, und da reicht ein Square zum üben. Auch neue, mir unbekannte Caller sind dabei, die sich mir noch gar nicht vorgestellt haben.

Das war ein interessanter Einblick in die Arbeit unserer Caller. Das ist nämlich alles gar nicht so einfach, all die SD-Figuren in eine tanzfähige Reihenfolge zu bringen, die Tänzer richtig zu „mischen“ und sie wieder „heimzubringen“. Man muss sich merken, welche Figuren in welches Level gehören, wo eine Figur aufhört und mit welcher man weitermachen kann. Oder welche Technik wendet der Caller an? Es gibt da verschiedene Möglichkeiten – ich hab mir gar nicht alles merken können. Hab ja schließlich auch einen kleineren Kopf als ihr Menschen. Aber: Ich weiß jetzt ganz viel übers Callen – mehr als mein Verlobter! Ja, ich war ganz alleine dort, whrend mein Schatz sich ausgeruht hat.

Nach einer schönen Nacht – mit meinem Verlobten 🙂 – und einem ausgiebigen Frühstück ging es dann zum „richtigen“ Veranstaltungsort in die Tanzhalle. Die SD4Fun Travellers waren zu Gast bei den Crossroad Cowboys Dillingen – und die waren wunderbare Gastgeber. Sie haben sich um alles rund um das Wohl der Tänzer gekümmert. Mein Schatz und ich hatten an dem Nachmittag nicht ganz so viel zu tun wie auf den vergangenen Clubabenden. Das macht aber nichts. So konnten wir beide endlich mal genauer zuschauen. Elke Ferchland, Katja Schäfer,  Paddy Böhnke und Jürgen R. Weissenborn (4 unserer Clubcaller) haben wieder eine tolle Arbeit gemacht. Sie haben uns gezeigt, wie viel Spaß Squaredance machen kann. Mit MS/MS/Plus war wieder für jeden was dabei. Ich weiß ja seit gestern, dass es verschiedene Level beim Squaredance gibt. Und ich kann die auseinander halten. MS hat im Moment 68 Figuren und Plus noch mal 30 dazu. Mein Schatz kann die natürlich nicht auseinander halten. Der steht ja nicht so auf Fortbildung.

Aus vielen Gesprächen von Tänzern habe ich herausgehört, dass es wieder ein gelungener Clubnachmittag war. Die hatten alle einen Riesen-Spaß. Es wurde viel getanzt, aber auch genauso viel gelacht und (natürlich nur in den Pausen) viel gequatscht. Ich hab mich gefreut, das eine oder andere Gesicht mal wieder zu sehen.

Der Dank von Stempeline, der zukünftigen Frau Stempel, und von ihrem Schatz, dem Stempel, für den gelungenen Clubnachmittag geht daher an alle Güste, den Crossroad Cowboys und alle Clubmitglieder, welche sich für das Gelingen eingebracht haben.

Nach Ende unseres Clubnachmittags gingen die meisten Tänzer aber noch nicht nach Hause. Das kennt Frau ja. Hab mich schon gefreut, dass wir diesmal nach dem Clubnachmittag etwas zusammensitzen können. Aber dazu hatten wir keine Zeit. Nach uns hatten nämlich die Crossroad Cowboys ihren Clubabend. Und selbstverständlich nahmen wir daran teil. Squaredancer sind so schnell ja nicht „nieder zu bekommen“. Außerdem hatten wir, mein Schatz und ich, dann ja nichts mehr zu tun und konnten unserem Kollegen bei der Arbeit zuschauen. Am Ende ging es aber doch gleich nach Hause: die meisten hatten ja noch einen lange Strecke zu fahren, und montags geht es für die Tänzer auch wieder früh in die Arbeit.

Es war ein anstrengendes Wochenende – aber auch ein schönes. Wir sagen Danke dafür und freuen uns schon auf den nächsten Clubabend am 3. März 2013 in Forchheim. Bis dort hin

eure Stempeline